Fragen und Antworten

Lastschrifteinzugsverfahren

Wir freuen uns, wenn Sie am Lastschrifteinzugsverfahren (LEV) teilnehmen möchten. Dies erleichtert Ihnen und uns die Zahlung Ihrer Miete. Sie können dieses Formular auch zur Aufgabe bei Änderungen Ihrer Bankdaten nutzen.

Bitte beachten Sie, dass wir und die ausführende Bank ca. fünf Werktage benötigen, bis der LEV wirksam wird. Deshalb werden wir den LEV nur für den Einzug Ihrer nächsten Miete nutzen, wenn das Formular fünf Werktage vor Monatsende bei uns eingegangen ist.

Der Einzug Ihrer Miete mittels Lastschriftverfahren ist lediglich zum Monatsanfang möglich.

 

Formular zum Lastschrifteinzugsverfahren

Formular zur Änderung von Bankdaten

Notfalltelefonnummern

In der Regel befinden sich in den Treppenhäusern der von uns betreuten Grundstücke auf Aushängen verschiedene Notfalltelefonnummern.
Bitte nutzen Sie diese Telefonnummern nur in Notfällen und außerhalb unserer Bürozeiten.
Helfen Sie uns gern, unseren Service für Sie zu verbessern. Teilen Sie uns dazu per E-Mail an nachricht@acbuesch.de mit, wo Sie keinen Treppenhausaushang vorfinden konnten.

Information zu Ihrer Barkaution

Ihre Barkaution wird von uns nach den gesetzlichen Vorgaben getrennt vom Vermögen des Vermieters verzinst angelegt. Hierfür wird für jeden Mieter ein Kautionskonto auf den Namen des Mieters angelegt. Nach Eingang Ihrer Kaution auf dem Kautionskonto erhalten Sie eine Einzahlungsbestätigung. Auf Wunsch erhalten Sie jährlich eine Steuerbescheinigung.

Ausscheiden eines Vertragspartners

Grundsätzlich ist ein Ausscheiden eines Vertragspartners aus einem bestehenden Mietvertrag möglich. Im Interesse des verbleibenden Mietvertragspartners liegt es uns am Herzen, dass dieser sich die Wohnung mit allen finanziellen Verpflichtungen nachhaltig leisten kann.

Zu diesem Zwecke benötigen wir vom verbleibenden Vertragspartner einen Nachweis über die aktuellen wirtschaftlichen Verhältnisse. Hierfür benötigen wir eine ausgefüllte Selbstauskunft inklusive Anlagen (Kopie Personalausweis, aktuelle Einkommensnachweise). Ferner sollten sich die verbleibenden und die ausscheidenden Vertragsparteien über den Verbleib der Kaution geeinigt haben und uns dies schriftlich mitteilen.

Sie können hierfür auch unser Formular "Ausscheiden eines Mietvertragspartners" nutzen. Bitte berücksichtigen Sie, dass zumindest ein bestehender Mieter die Wohnung weiterhin anmietet. Sollten alle Mietvertragspartner ausscheiden, ist die Wohnung zu kündigen.

Zur mietvertraglichen Dokumentation wird nach Eingang und positiver Prüfung Ihrer Unterlagen ein Nachtrag zum Mietvertrag erstellt, der von allen Vertragspartnern zu unterzeichnen ist.

Hinweis: Wenn ein Mietverhältnis mit mehreren Mietparteien abgeschlossen ist, kann das Mietverhältnis nicht nur von einem Vertragspartner gekündigt werden. Es ist daher der oben beschriebene Weg einzuhalten.

 

Formular Selbstauskunft

Formular Kündigung

Wechsel eines Vertragspartners

Grundsätzlich ist ein Wechsel eines Vertragspartners in einem bestehenden Mietvertrag möglich. Im Interesse der verbleibenden Mietvertragspartner liegt es uns am Herzen, dass diese sich die Wohnung mit allen finanziellen Verpflichtungen nachhaltig leisten können.

Hierfür benötigen wir von den zukünftigen sowie den verbelibenden Vertragspartnern einen Nachweis über die aktuellen wirtschaftlichen Verhältnisse. Wir benötigen eine ausgefüllte Selbstauskunft inklusive Anlagen (Kopie Personalausweis, aktuelle Einkommensnachweise aller zukünftigen Vertragspartner).

Sie können auch unser Formular "Wechsel eines Mietvertragspartners" nutzen.

Zur mietvertraglichen Dokumentation wird nach Eingang und positiver Prüfung Ihrer Unterlagen ein Nachtrag zum Mietvertrag erstellt, der von allen Vertragspartnern zu unterzeichnen ist.

 

Formular Selbstauskunft

Aufnahme eines Untermieters

Eine befristete Untervermietung eines Zimmers Ihrer angemieteten Wohnung ist bei Vorliegen eines wirtschaftlich berechtigten Interesses in der Regel möglich.
Eine Zustimmung seitens des Vermieters ist im Vorfeld der Untervermietung einzuholen. Gerne können Sie das Formular "Genehmigung Untervermietung" nutzen. Für die Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigen wir ferner eine Kopie des Personalausweises des Untermieters, die Angabe des Zeitraumes der Untervermietung und den Grund für die Untervermietung.

 

Formular Untervermietung

Aufnahme eines weiteren Vertragspartners

Eine Aufnahme eines weiteren Vertragspartners ist in der Regel möglich. Hierfür benötigen wir eine ausgefüllte Selbstauskunft inklusive Anlagen (Kopie Personalausweis, aktuelle Einkommensnachweise). Sie können zu diesem Zweck auch unser Formular "Aufnahme eines weiteren Mietvertragspartners" nutzen. Zur mietvertraglichen Dokumentation wird nach Eingang und positiver Prüfung Ihrer Unterlagen ein Nachtrag zum Mietvertrag erstellt, der von allen Vertragspartnern zu unterzeichnen ist.

 

Formular Selbstauskunft

Gesund Wohnen - durch richtiges Lüften und Heizen

Neubauten bzw. sanierte Gebäude sind heute "dichter" als früher. Gummidichtungen in Fenstern wie Türen und effektiver Wärmeschutz verhindern eine unfreiwillige Lüftung. Die Deutsche Energie Agentur (dena) hat zu diesem Thema eine ausführliche und sehr verständliche Broschüre erarbeitet.

Sie zeigt auf, wie Sie mit einem richtigen Lüftungs- und Heizverhalten sowie der Stellung der Möbel:
- eine hohe Luftqualität erreichen,
- Schimmelpilzbefall vermeiden,
- ein gesundes Wohnklima schaffen,
- die Bausubstanz erhalten
- und Heizenkosten sparen.

Nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie die Broschüre. Es lohnt sich!

 

Formular Richtiges Lüften und Heizen

Tierhaltung

Die Tierhaltung in einer gemieteten Wohnung ist in der Regel im Mietvertrag geregelt und nach Genehmigung möglich. Sie können hierfür unser Formular "Antrag auf Tierhaltung" nutzen.
Bitte beachten Sie, dass die Antragsstellung nicht automatische eine Genehmigung nach sich zieht. Es wird jeweils eine Einzelfallentscheidung getroffen, die ggf. auch widerruflich ist.

Verstopfungen vermeiden – Umwelt schützen

In vielen Fällen werden Verstopfungen der Abwasserleitungen durch falsches Nutzerverhalten hervorgerufen. Ein Informationsblatt von Hamburg Wasser zeigt in einer einfachen Übersicht auf, was nicht über das WC entsorgt werden darf. Das Informationsblatt finden Sie hier:


www.hamburgwasser.de/formulare-downloads.html?download=217

Wohin mit dem Sperrmüll?

Sperrmüll ist kein Hausmüll und darf daher nicht in den Restmülltonnen der Objekte entsorgt werden. Sie haben jedoch die Möglichkeit Sperrmüll kostenfrei oder kostengünstig in den Recyclinghöfen der kommunalen Entsorgungsbetrieben abgeben zu können. Ferner bieten die Entsorgungsbetriebe in der Regel kostengünstige Sperrmüllabholungen an. Detaillierte Informationen finden Sie in der Regel auf den Internetseiten des jeweiligen Entsorgungsbetriebs.
Zum Sperrmüll gehören z.B.:
- sperrige Abfälle
- Möbelstücke
- leere Kisten
- große, feste, leere Kartons
- Kühlschränke
- große Elektrogeräte
- Hausrat, der nicht in die Müllgefäße passt

Dies ist kein Sperrmüll:
- Abfälle aus Gewerbe und Industrie
- alles, was in die Müllgefäße passt (z.B. kleingeschnittene Teppiche oder Auslegeware)
- Gartenabfälle (auch größere Äste)
- Bauabfälle (auch Gartenlauben)
- mit Abfällen gefüllte Säcke, Kisten und Kartons sowie Problemstoffe

Weitere Informationen zum Thema Sperrmüll am Beispiel von Hamburg finden Sie unter:


www.srhh.de/srhh/opencms/privatkunden/sperrmuell/